© 2019 by Sportsfreund-Studios

Suche
  • Karolina Kardel

Abschwitzdecke richtig pflegen: So geht’s!

Aktualisiert: 23. Apr 2019

Juhu! Endlich ist deine neue Abschwitzdecke da: Sie fühlt sich kuschelig weich an, die Farben leuchten und du freust dich darauf, sie deinem Pferd anzuziehen. Damit deine neue Sportsfreund-Abschwitzdecke auch lange so schön bleibt, solltest du unsere Pflegetipps beachten.


Tipp 1: Die Abschwitzdecke nicht als Paddockdecke benutzen


Weil die Zeit nach dem Reiten knapp ist, stellst du dein nassgeschwitztes Pferd mitsamt seiner Abschwitzdecke auf den Paddock, weil jemand anderes die Decke später abnimmt? Das solltest du nicht tun. Denn eine Abschwitzdecke ist keine Paddockdecke. Wenn sich dein Pferd mit seiner Decke wälzt (und das tun die meisten verschwitzten Pferde nach dem Reiten), kann die Abschwitzdecke trotz des robusten Materials leicht kaputt gehen. Außerdem kann der Schmutz die Funktion des Stoffes beeinträchtigen.


Am besten planst du direkt ausreichend Zeit nach dem Reiten ein, damit dein Pferd in Ruhe trocknen kann. Du kannst diese Zeit beispielsweise nutzen, um dein Pferd zu füttern und dein Equipment zu säubern.


Tipp 2: Vor dem Eindecken das Pferd putzen


Wenn du dein Pferd vor dem Eindecken ordentlich putzt, verhinderst du, dass sich das Fell deines Pferdes in deiner schönen Abschwitzdecke festsetzt. Vor allem im Fellwechsel ist dies wichtig, denn wenn du die Abschwitzdecke auf dein ungeputztes Pferd legst, bleiben die vielen losen Haare nicht nur am Fleece hängen, sondern auch am Klett. Und wie du vielleicht aus eigener Erfahrung weißt: Haare lassen sich von Klettverschlüssen alles andere als gut entfernen.


Apropos Klettverschluss: Achte immer darauf, dass die Klettverschlüsse nicht über den Boden schleifen, denn dann kann sich der Schmutz darin festsetzen.


Tipp 3: Die Decke nach dem Benutzen richtig trocknen lassen


Nach jedem Gebrauch solltest du deine Decke aufhängen und gut durchtrocknen lassen. Unsere Sportsfreund-Abschwitzdecken haben auf Höhe des Widerrists eine Schlaufe, an der du sie super aufhängen kannst. Auf diese Weise wird der Fleecestoff nicht mit Gewicht belastet und verzieht sich nicht.


Am besten hängst du die Decke dort auf, wo es nicht zu kalt ist und wo ausreichend Luft dran kommt – zum Beispiel draußen am Sattelschrank. Im Sattelschrank kann sie nicht richtig trocknen.


Tipp 4: Die Decke regelmäßig waschen


Damit deine Decke möglichst lange schön bleibt und sich keine Bakterien ansiedeln, solltest du sie regelmäßig waschen – spätestens aber nach dem Winter.


Du kannst deine Decke einfach bei 40 Grad mit einem Color-Waschmittel und bei niedriger Umdrehung (600 bis 800 Touren) waschen. Auf Weichspüler solltest du verzichten. Zum einen verklebt Weichspüler die Fasern der Decke und verringert auf diese Weise die Abschwitzwirkung. Zum anderen enthält Weichspüler oft Inhaltsstoffe, die weder der Umwelt noch der (Pferde-)Haut gut tun. Übrigens: Weil unsere Sportsfreund-Abschwitzdecken keine Metallschnallen haben, schlägt auch nichts beim Waschen gegen die Trommel deiner Waschmaschine.


Auch auf den Trockner solltest du lieber verzichten. Besser hängst du die Decke nach dem Waschen glatt auf.


Ganz wichtig: Der Klettverschluss muss vor dem Waschen unbedingt geschlossen werden! Andernfalls kann es passieren, dass sich der Klettverschluss im Stoff verheddert oder den Fleece aufreibt.


Tipp 5: Lagere und verstau deine Abschwitzdecke sauber und mäusesicher


Während du deine Abschwitzdecke den Winter über fast täglich im Einsatz hast, wirst du sie den Sommer über sicherlich nicht ganz so häufig brauchen. Oft wird die Decke dann in der hintersten Ecke von Sattelschrank oder Sattelkammer verstaut, wo sie nicht im Weg ist und niemanden stört. So manche Maus denkt sich dann: „prima, das ist ein toller Platz für mein neues Nest!“. Und nach dem Sommer ist deine Abschwitzdecke voller Löcher. Deswegen solltest du deine Abschwitzdecke immer mäusesicher verstauen.



Eine dauerhafte Freundschaft will gut gepflegt werden