Suche
  • Karolina Kardel

Braucht mein Isländer auch im Sommer eine Pferdedecke?

Aktualisiert: 24. Juli 2019

Brauche ich auch im Sommer eine Pferdedecke?


Winterzeit ist Deckenzeit. Klar. Aber wie sieht das im Sommer aus? Welche Decken ihr auch im Sommer immer griffbereit haben solltet, verraten wir euch heute.

Wir haben für unsere Pferde im Sommer eigentlich immer folgende drei Decken griffbereit im Sattelschrank:


- Abschwitzdecke

- Fliegendecke

- Regendecke


Abschwitzdecke schützt das ganze Jahr vor muskulären Verspannungen


Die meisten von uns benutzen ihre Sportsfreund-Abschwitzdecke aus Polyesterfleece oder aus Schurwolle vor allem im Winter. Das ist auch gut: Ist ein Pferd vom Training warm und verschwitzt, hilft die Decke einerseits dabei, das dicke Winterfell zu trocknen, indem sie die Feuchtigkeit nach außen transportiert, andererseits verhindert sie, dass die Muskeln zu schnell kalt werden und verspannen.


Auch im Sommer immer griffbereit: die Abschwitzdecke aus leichtem Fleece Foto: Ponyliebe Fotografie by Ann-Christin Vogler

Zwar trocknet das nassgeschwitzte Sommerfell wesentlich schneller als der dicke Winterplüsch, doch das Risiko der Muskelverspannung besteht auch im Sommer: Nicht immer haben wir sonnige 25 Grad, oft ist es auch im Sommer windig und regnerisch. Stellen wir an einem windig-regnerischen Tag unser vom Training warmes Pferd zu schnell zurück auf den Paddock, kann es leicht passieren, dass sich die Muskeln auskühlen und verspannen. Das betrifft vor allem die empfindliche Sattellage. Deswegen haben wir unsere Abschwitzdecke immer griffbereit: Wir lassen das Pferd zunächst trocknen und stellen es erst dann zurück auf den Paddock oder die Wiese. So verhindern wir überflüssige Muskelverspannungen – ein wichtiger Punkt übrigens für alle Turnierreiter unter euch!


Damit ein Pferd unter der Abschwitzdecke nicht weiter schwitzt, ist es wichtig, dass diese absolut atmungsaktiv ist und die Feuchtigkeit gut nach außen transportiert. Das gewährleisten unsere Sportsfreund-Abschwitzdecken.


Doch nicht nur nassgeschwitzte Pferde werden mit einer Abschwitzdecke vor muskulären Verspannungen durch Zugluft geschützt, auch während einer Fahrt im Pferdeanhänger kann die Decke dein Pferd schützen.


Schurwolle: temperaturausgleichend auch im Sommer Foto: Ponyliebe Fotografie by Ann-Christin Vogler

Gerade im Sommer ist die Abschwitzdecke aus 100% Schurwolle besonders zu empfehlen aufgrund ihrer temperaturausgleichenden Eigenschaften. Wer sich Sorgen macht, dass sein Pferd überhitzt unter der Decke, ist mit Wolle auf der sicheren Seite.


Wollt ihr mehr wissen über die Funktion von Abschwitzdecken? Hier geht´s zu einem detaillierteren Blogbeitrag.






Fliegendecke zum Schutz vor Insekten


Decke Nummer 2, die wir im Sommer immer griffbereit haben, ist eine Fliegendecke zum Schutz vor nervigen Insekten. Fliegendecken gibt es sowohl mit Sattelausschnitt zum Reiten als auch für die Weide/den Paddock.


Eine Fliegenausreitdecke ist für alle interessant, deren Pferde sich nicht gern einsprühen lassen oder die ihre Pferde nur ungern mit Chemie einsprühen wollen. Eine Fliegendecke sollte immer leicht und atmungsaktiv sein, sodass sich die Wärme darunter nicht staut.

Soll die Fliegendecke auf Paddock und Weide getragen werden, ist es von Vorteil, wenn diese, ähnlich wie eine Ekzemerdecke, einen Kreuzgurt am Bauch sowie Beinschnüre unter dem Schweif besitzt. So übersteht sie auch Wälzen, Schlafen und Spielen.


Übrigens: An der Entwicklung der Fliegendecke arbeiten wir noch bei Sportsfreund Studios.


Regendecke im Sommer? Na klar!


Decke Nummer 3, die wir auch im Sommer immer mal wieder im Einsatz haben, ist unsere Regendecke.


Eine Regendecke für ein Islandpferd? Wir sagen: Ja, auch ein Isländer braucht eine Regendecke. Und deswegen haben wir auch im Sommer unsere Regendecke jederzeit griffbereit.


Unser Traum vom Sommer ist Sonne pur und warme Temperaturen. Doch wie oft haben wir auch kalte Sommertage mit Dauerregen? Ohne das wärmende Unterfell kann es dann schnell mal passieren, dass ein Pferd anfängt zu frieren – vielleicht weil es alt ist, weil es sehr dünn ist oder aus anderen Gründen gesundheitlich angeschlagen.


Die Regendecke aus Softshell: leicht, geschmeidig, wasserdicht und atmungsaktiv

Auch wenn ein Termin mit einem Osteopathen, Chiropraktiker oder Physiotherapeut ansteht, ist es empfehlenswert, eine Regendecke griffbereit zu haben, damit das Pferd auch an Regentagen trocken für die Behandlung ist und die gelockerten Muskeln sich nicht gleich wieder verspannen, weil es im Anschluss im Regen auf der Weide steht.


Nicht nur aber vor allem im Sommer ist es wichtig, dass die Regendecke wirklich atmungsaktiv ist, den Schweiß deines Pferdes nach draußen leitet und gleichzeitig die Nässe von außen nicht nach innen durchlässt.


Hier ist die neue Softshell-Decke von Sportsfreund ideal. Sie schützt sicher vor Nässe, läßt kein Kondenswasser aufkommen und ist dabei atmungsaktiv.


Welche Decken habt ihr das ganze Jahr über im Einsatz? Erzählt es uns gern in einem Kommentar!

© 2019 by Sportsfreund-Studios